Gebäude Performance

Unser Team rund um die Gebäude Performance bietet umfassende Dienstleistungen zur Effizienzsteigerung von Gebäuden. Das Team begleitet den ersten Lebensabschnitt des Gebäudes von der Inbetriebnahme bis zum optimalen Betrieb.

Wie beim Menschen sind die ersten Jahre entscheidend für eine erfolgreiche Entwicklung im weiteren Lebenszyklus des Gebäudes. Die in der Gebäudeautomation – das Gehirn des Gebäudes – programmierten Funktionen werden im Betrieb mit digitalen Methoden analysiert – so können Fehlfunktionen schnell erkannt und behoben werden. Somit wird in kurzer Zeit ein energieoptimaler Betrieb und eine hohe Nutzerzufriedenheit erzielt. Diese Leistungen werden unter Anderem mit der MonKey Monitoring Software, welche exklusiv bei EGS-plan entwickelt wurde, analysiert. Sie ermöglicht unseren Kunden bestmögliche Unterstützung und vollste Kontrolle zur Erreichung der Klimaeffizienz von Gebäuden.

Wir sind Zertifizierungs-Experten der ersten Stunde, gehören zum Gründungskreis der DGNB. Durch unsere erfahrenen Auditoren gewährleisten wir Nachhaltigkeit und Qualität vom Konzept bis zur Inbetriebnahme sowie einen ganzheitlichen Ansatz für nachhaltige und effiziente Gebäudenutzung.

Leistungsspektrum

Betriebsoptimierungen sind Massnahmen, die zur Steigerung der Energieeffizienz sowie Reduktion der Umweltbelastung umgesetzt werden. Was einfach klingt, entpuppt sich in der Praxis oft als knifflige

Aufgabe. Doch energetische Betriebsoptimierungen lohnen sich auch finanziell.

  • nach AMEV TMON 158
  • für das Gebäudeenergiegesetz GEG
  • für das Energieeffizienzgesetz EnEfG
  • Kurzzeit-Monitoring für Bestandsgebäude

Mehr Informationen hier

nach AMEV TMON 158

  • Standardisierter Datenaustausch für die Gebäudeautomation
  • Durchgehende Kommunikation auf Management-, Automations- und Feldebene
  • Gewerkeübergreifende Integration von Geräten unterschiedlicher Gebäudesteuerungssysteme, z. B. Aufzugsüberwachung, Zugangskontrolle, Energieversorgung oder Funkanwendungen

Mit Hilfe der Gebäudesimulation können schon in einer frühen Planungsphase qualitative und quantitative Aussagen zumGebäudeverhalten erarbeitet werden.

  • Thermischer Komfort
  • Energiebedarf

Die Thermische Gebäudesimulation gibt Auskunft über den zu erwartenden thermischen Komfort im Gebäude. Zudem kann die Anlagentechnik in einer dynamischen Simulation z.B. über ein Jahr simuliert und neben Regelstrategien auch derEnergiebedarf ermittelt werden.

Durch die Tageslichtsimulation können Aussagen zur Tageslichtversorgung im Gebäude hergeleitet werden.Variantenuntersuchungen geben Aufschluss zu möglichen Verbesserungsmaßnahmen.

Integrale Planung ist das simultane und interdisziplinäre Zusammenspiel kreativer Leistungen aller am Planungsprozess Beteiligten, mit dem Anspruch, die optimale Zielerreichung des Bauvorhabens zu sichern.

Die Ökobilanz ist ein Verfahren, um umweltrelevante Vorgänge zu erfassen und zu bewerten.

Das Team der Gebäude Performance

Thilo Sautter

Dipl.-Ing. (FH)

Abteilungleiter

Gebäude Performance

Leonie Nietfeld

B.Eng.

Stellvertretende Abteilungsleiterin

Isabelle-Christine Büttner

M.A.

Projektbearbeiterin

Kai Dagne

M.Sc.

Projektingenieur

Dr. Martin Felder

Dr. rer. nat.

Projektleiter

Yamouna Gatti

M.Sc.

Projektingenieurin

Johanna Heer

M.Sc.

Projektingenieurin

Carolin Homm

M.Sc.

Projektleiterin

Dr. Hermann Leis

Dr. sc. agr.

Projektleiter

Florian Schmidtchen

Dipl.-Ing.

Projektleiter