02.12.2021

Infospace in Esslingen eingeweiht

Esslingen Klimaquartier 210929 10521 c Julia Ochs1
Julia Ochs/Agentur Blumberg

Worum geht's?

"Angesichts unseres nahezu klimaneutralen Quartiers Neue Weststadt war es uns sehr wichtig, auch die Öffentlichkeitsarbeit so ökologisch und nachhaltig wie möglich zu gestalten. Wir sind daher sehr zufrieden mit der Umsetzung und Gestaltung des Infospace hier auf dem Bahnhofsplatz,“ erklärte der Oberbürgermeister Dr. Zieger in seiner Eröffnungsrede der Einweihungsfeier am Mittwoch, den 29. September auf dem Esslinger Bahnhofsplatz.

Im dort errichteten umwelt- und ressourcenfreundlichen Containerbau befindet sich eine interaktive Ausstellung, die über die besonderen Eigenschaften und Vorteile des Leuchtturmprojektes "Klimaquartier Neue Weststadt" informiert. Bald soll dieser, abhängig von der Pandemiesituation, für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Die Einweihungsfeier war gleichzeitig die letzte Amtshandlung des Oberbürgermeisters von Esslingen, Dr. Jürgen Zieger. Nach den Reden von Stefan Kaufmann, der Innovationsbeauftragte für "Grünen Wasserstoff" beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Prof. Dr. M. N. Fisch, Projektleiter von SIZ energieplus, fand die Führung der ca 30. Gäste durch den Infospace statt.

In pandemiegerechten Kleingruppen konnten die anwesenden Gäste aus Kommunalpolitik, Kreisverwaltung, Esslinger Hochschule, Presse und Experten die von puer-Szenografie erstellte Ausstellung im Erdgeschoss und den Sitzraum in der oberen Etage erproben. Das Konzept für den Container des Infospace wurde von der
Projektleitung zusammen mit der Agentur Blumberg aus Esslingen erstellt. Er bestehe aus gebrauchten Schiffscontainern, die nach Abbau der Ausstellung wieder als solche verwendet werden können, erklärte Dr. Katja Walther, die das Sachgebiet Nachhaltigkeit und Klimaschutz im Stadtplanungsamt der Stadt Esslingen leitet. Die Container stammen vom Anbieter Containerwerk aus Wassenberg. Ausgebaut wurden sie mit nachhaltigen Materialen wie Kork oder Holz. Die Wand wurde mit Tapete anstatt Folie verkleidet.

Anschließend unternahm die Gesellschaft einen Spaziergang zum nahegelegenen Klimaquartier und besichtigte die Energiezentrale des Quartiers. Die technische Vorstellung sowie die Führung durch den fast fertiggebauten Block D übernahm die Betreibergesellschaft Green Hydrogen Esslingen (GHE).

Zum Abschluss der Feier gab es einen kleinen Imbiss, bei dem Prof. Dr. Fisch den Oberbürgermeister Dr. Zieger aus dem Projekt feierlich verabschiedete.

Bildrechte: Julia Ochs/Agentur Blumberg